Aktuelles / Events

 
 
 

Protestkundgebung gegen EU Tiertransporte

Berlin, am 11.5.19
Veranstalter
Sabine Massler unter Mitwirkung unseres Vereins

Wann ?
Samstag, 11. Mai 2019
Von 11:00 – 15:00

Wo ?   Berlin, Neptunbrunnen vor dem Roten Rathaus

 

 

T-Shirt-Aktion

An alle, die unsere GERETTETE HERDE??♥️
und unsere Tierrechtsarbeit auch öffentlich unterstützen möchten :

Hier ist es : das TSHIRT von Lebenshilfe Kuh&Co e.V.
(Designed by Iwan Merkx?)
s -xl / Herren / Damen : 25,-€. ( zzgl. Versandkosten 3,89€
innerhalb D / DHL ) Pro Tshirt kommt
6,-€ den RINDERN zu gute.?♥️????
Wer eins haben möchte : gerne über
Kontakt, Vorkasse per Überweisung oder paypal

Oder unsere FB Seite.

Gemeinsam ein Licht in die Ställe tragen

 

Steuerbescheinigungen für Spenden


Liebe Unterstützer*innen,
als Verein werden wir automatisch für Spenden-Beträge ab 200€ Spendenbescheinigungen für das Jahr 2018 ausstellen und zusenden.
Lt. Finanzamt können unterhalb dieses Betrages die Konto-Auszüge bei Verlangen als Bescheinigung eingereicht werden.
Auf Wunsch stellen wir aber auch eine Bescheinigung unterhalb von 200€ aus, sofern uns das per E-Mail
unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
angezeigt wird.

 

 

Die Story: Die Rettung der Hinterwäldler Herde!


Unser Bericht von Sabine Massler.

 

Aufmerksam geworden über diese Zustände auf dem Hof der Vorbesitzerin, durch Chris Baur, unser Vereinsmitglied, besuchten wir am 26.10.18 zum ersten Mal den betr. Hof. Die Herde kam sofort angerannt und fraß gierig die mitgebrachten Äpfel und das Brot.

Der Hof, eine Katastrophe, kaum Raufutter, kaum Wasser, die Tiere in sehr schlechtem Zustand (waren wohl auch schon mehrmals ausgebüxt, auch Bahnabsperrung war notwendig geworden). Wie wir später erfuhren, war das zuständige Veterinäramt bereits seit zwei Jahren dran, die Herde zu beschlagnahmen.
Am 28.10.18 kauften wir zunächst die sehr leidende Kuh Emma frei und „unser Bauer“ holte sie tags darauf ab. Emmas Klauen mussten zuerst gerichtet werden, sie konnte kaum laufen.

Ein Monat später, am 24.11.18, erfolgte dann der Freikauf und die Abholung der 2.Kuh, Hanni.

Dann ging es Schlag auf Schlag: Frank Pabst, unser anderes aktives Mitglied, besuchte regelmäßig die betr. Weide, sandte mir Zustands-Bilder (kein Wasser/ kein Futter / kein Unterstand und tiefe Matschlage, in der die Tiere standen), die ich dann mit Schreiben vom 3.12. sowie geführtem Telefonat an das Veterinäramt weiterleitete. 
Das Veterinäramt zeigte sich erstaunlicherweise sehr kooperativ! Und Sie würden nun dringend einen Bauern suchen, wo Sie die Herde bis zur endgültigen Beschlagnahme unterbringen könnten. Da kam der „unser Lebenshof“ wie gerufen! 
Die Verbindung stellte ich sofort her und die liebe Familie vom Lebenshof war bereit die Tiere aufzunehmen 
 

Am 5.12.2018 kauften Frank & Chris dann noch kurzerhand die LISA von dieser Herde frei.

Am 6.12.2018 früh morgens holte dann das Veterinäramt mit einem Tiertransporter alle Hinterwäldler ab und brachte sie auf den Lebenshof. Die Tiere hatten zum ersten Mal genügend Futter/ Strohunterlage und ein Dach über dem Kopf

Dann begann die eigentliche Zitterpartie! 
Denn die Vorbesitzerin  hatte quasi bis zur endgültigen Beschlagnahme am 21.12.2018 die Möglichkeit, selbst einen Viehhändler zu bestimmen, der Ihr die Tiere abgekauft und natürlich zum Schlachthof gebracht hätte.
Dann kam morgens am 21.12.2018 ! endlich der Schätzer und ich musste sofort nach Bekanntgabe des Schätzpreises  für die 14 Hinterwäldler mit dem Vorstand ( Iwan Merkx und Gerhard Fischer ) sprechen, da die Summe natürlich unser zuvor abgesprochenes Budget überstieg. 
Frank teilte mir mit, dass ein anonymer Spender den LEO  freikaufen würde. 
Diese tolle Nachricht, wir waren so dankbar. 
Uns war damals schon bewusst, dass die Tiere langfristig versorgt werden müssen.
Und es wurde durch Frank, Chris und viele mehr diese einmaligen Rettungsaktionen 
ins Leben gerufen. (U.a. Kannaway24  Losaktion/ Mumm Gewinnspiel von Hans Peter Schmitz / Unser Weihnachtsmarkt ...), so dass die Freikaufsumme gestemmt werden konnte. 

Das Weihnachtswunder wurde damit Wirklichkeit:  Am 21.12.2018 um exakt 16 Uhr 33 gehörte uns dann die Herde! 
Es sind so viele Spenden geflossen, dafür nochmals an alle unseren herzlichen Dank.

Allerdings, die eine Sorge los, die andere, die Bepatung der Tiere, ist noch viel heftiger.
Hier stehen wir am Anfang und nur Gott weiß, wie das ausgehen wird.

Deshalb ist es so wichtig viele Unterstützer zu bekommen, die uns helfen das zu meistern.
Jeder Patenbeitrag, ab 10€, hilft uns dabei.